Institut für Berufsbildung und
Sozialmanagement gemeinnützige GmbH

Informationen für Institutionen des Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen

In der Kommunikation mit Menschen mit Migrationshintergrund geht es um „Verstehen“ oder „Nichtverstehen“!  Je nachdem wie es Ihnen gelingt zu kommunizieren, können Sie verständige Bereitschaft oder verständnislose Weigerung bei Menschen mit Migrationshintergrund erzeugen. Sie erreichen entweder ohne Umwege das gesteckte Ziel oder Irren auf der Suche nach Lösungen ziellos umher. Aber erfolglos an einander vorbeizureden können Sie sich nicht leisten.

Natürlich kann man Familienmitglieder des Kunden/Klienten wie Ehepartner oder Freunde um die Übersetzung von Sachverhalten bitten, oder man findet einen fachfremden Mitarbeiter im eigenen Haus, der dazu bereit ist, zu übersetzen. Nur können Sie nie sicher sein, dass Informationen so an Ihren Kunden/Klienten weitergegeben werden, dass Ihr Anliegen verstanden wird und dass an Sie Informationen in einer für Sie verständlichen und nachvollziehbaren Form übertragen werden.

Um erfolgreich mit Menschen mit Migrationshintergrund zu kommunizieren, gibt es nur einen Weg: der Einsatz eines professionellen Sprach- und Integrationsmittelnden.

Wenn Sie für die Kommunikation mit Menschen mit Migrationshintergrund einen Sprach- und Integrationsmittler einsetzen, erhalten Sie alle relevanten Informationen für das weitere Vorgehen bereits im Erstgespräch und Sie können die Folgegespräche zielgerichtet zusammen mit dem Sprach- und Integrationsmittler planen.

Da MigrantInnen und Flüchtlinge ohne ausreichende Deutsch- und Kulturkenntnisse mit Hilfe der Sprach- und Integrationsmittler ausdrucksfähiger sind und seltener missverstanden werden, kann Ihnen effektiver geholfen werden. So werden z.B. Mehrkosten durch Fehldiagnosen oder Fehlbehandlung aufgrund von sprachlichen und/oder kulturellen Missverständnissen und durch die erwartete Abnahme des Aufsuchens von Ärzten und Therapeuten verringert.

Als Kunde haben Sie die Möglichkeit, die Sprachmittelnden punktuell zu feststehenden Terminen hinzuziehen oder bei langfristigen Fallbegleitungen, in Absprache mit einer Fachkraft, einzusetzen. Die Vorteile bei der Hinzuziehung eines Sprachmittelnden bestehen:

  • Im reduzierten Honorarsatz von 30,00€/h, der speziell für Institutionen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich, festgelegt wurde.
  • In der kurzfristigen, flexiblen, zuverlässige und unbürokratischen Vermittlung von insgesamt 27 Sprachen und Dialekten (die vorhandenen Sprachen  entnehmen Sie bitte der Rubrik Vermittlungsservice)
  • Im mitgebrachten, ausführlichen Kontextwissen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitswesen, welches den Teilnehmer/innen in der Qualifizierung vermittelt wurde.


Zum Weiterlesen

Der Vermittlungsservice wird gefördert aus Mitteln des
Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz sowie des
Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

Freistaat Thüringen


Wir sind für Sie da:

Koordination Vermittlungsservice
SprIntpool
Zekiye Duran

Tel.:     0361 511500-21
Handy: 0176 63614240
sprintpool@ibs-thueringen.de

Gülnara Ahmiev
SprIntpool-Assistenz
Tel.:     0361 511500-21
Handy: 0176 63614240
sprintpool@ibs-thueringen.de